Allgemein

Preise und Auszeichnungen für Leverkusener Autorinnen

Zwei unserer Vereinsmitglieder dürfen wir unsere herzlichen Glückwünsche übermitteln, deren ersterer reichlich verspätet kommt: Anja Reetz ist unter den Preisträgern beim Wortfinder-Wettbewerb, Regina Schleheck wurde in das PEN-Zentrum aufgenommen.

Bereits im Spätsommer verkündete der Verein Wortfinder e. V., der sich dem wunderbaren Thema „Kreatives Schreiben & Literatur von besonderen Menschen und Menschen in besonderen Lebenslagen“ verschrieben hat, dass Anja Reetz aus Leverkusen beim diesjährigen Literaturwettbewerb zum Thema „Licht & Schatten, Hell & Dunkel, Tag & Nacht“ eine Preisträgerin ist und ihr Text im Kalender für 2021 (der für 17 Euro zu erwerben ist) abgedruckt wird. Wir gratulieren Anja Reetz!

Im Dezember teilte das PEN-Zentrum Deutschland mit, dass die Leverkusener Autorin Regina Schleheck in den Kreis der Mitglieder aufgenommen ist. Die Mitgliedschaft in den Mitgliederkreis des PEN-Zentrums erfolgt durch Zuwahl: Voraussetzung zur Aufnahme ist das Bekenntnis zu den Grundsätzen des Internationalen PEN, bezeugt durch die Unterzeichnung der PEN-Charta, sowie „die Veröffentlichung schriftstellerisch beachtlicher Werke oder andere bedeutende Verdienste um die Literatur“.

Das PEN-Zentrum ist laut Satzung „eine Vereinigung von deutsch schreibenden oder in Deutschland lebenden Schriftstellerinnen und Schriftstellern, Übersetzerinnen und Übersetzern, Herausgeberinnen und Herausgebern und anderen Personen, die sich bedeutende Verdienste um die Literatur erworben haben.“ Zu weiteren Mitgliedern des PEN-Zentrum zählen u.a. Thea Dorn, Ulla Hahn, Martin Mosebach, Hanns-Josef Ortheil, Ingo Schulze, Martin Walser, Deniz Yücel oder Hermann Peter Piwitt, aus Leverkusen auch Margit Hähner.

Und das ist noch nicht alles: Für ihre Kurzgeschichte „Todesser“ wurde Regina Schleheck soeben auch im Rahmen des Landschreiber-Wettbewerbs zum Thema „Sprache & Umwelt“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Wir gratulieren Regina Schleheck doppelt!

Standard
Allgemein

Leverkusener Buchhandlungen auch im Lockdown erreichbar

Auch während des aktuellen Lockdowns ist es nicht notwendig, beim Kauf von Büchern im Internet auf entlegene Anbieter mit möglicherweise nachlässiger Steuermoral auszuweichen. Die Buchhandlungen Gottschalk und Noworzyn, die Kette Thalia und das Zentral Antiquariat bieten Möglichkeiten, sich während des Lockdowns ortsnah und sicher mit Büchern zu versorgen.

Die Buchhandlung Gottschalk (Mülheimer Str. 8 in Schlebusch) LINK

… ist telefonisch, per Fax oder E-Mail sowie über den Online-Shop erreichbar. Die Bestellungen können dann an einer kontaktfreien Lieferschleuse im Eingangsbereich der Buchhandlung abgeholt werden. Und: „Auf besonderen Wunsch liefern wir sie auch zu Ihnen nach Hause!“ Vom 31.12. bis 2.1. ist die Buchhandlung geschlossen.

Die Buchhandlung Noworzyn (Birkenbergstraße 25 in Opladen) LINK

… nimmt telefonisch Bestellungen an und verweist auf die Möglichkeit, im hauseigenen Online-Shop die Option „Abholung in der Buchhandlung“ auszuwählen. Bestellte Bücher können dann kontaktlos am Geschäft abgeholt werden. Vom 31.12. bis 4.1. ist die Buchhandlung geschlossen.

Die Buchhandelskette Thalia (Friedrich-Ebert-Platz 2, Rathaus Galerie in Wiesdorf) LINK

… ist per Mail, Telefon, über die Thalia-App oder auf thalia.de zu erreichen. Montags bis samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr können in der Filiale „kontaktlos bestellte Bücher, Spiele und Co.“ abgeholt werden.

Das Zentral Antiquariat (Lichstraße 26 in Wiesdorf) LINK

… bietet weiterhin die Möglichkeit an, neue Bücher telefonisch zu bestellen und vor Ort kontaktlos abzuholen. Die Lieferzeit kann hier gelegentlich etwas länger dauern.

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek

Stadtbibliothek geschlossen

Aufgrund der aktuellen Allgemeinverfügung zu Corona des Landes Nordrhein-Westfalen sind seit Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, alle Einrichtungen der Stadtbibliothek Leverkusen geschlossen.

Ausleihe und Rückgabe von Medien

Ausleihen und Rückgaben sind während der Schließung nicht möglich. Ausgeliehene Medien können nicht zurückgegeben werden. Auch der Rückgabeautomat in der Zentralbibliothek ist außer Betrieb. Die zur Zeit ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert, sodass keine Versäumnisentgelte anfallen werden. Bereits angefallene Versäumnisentgelte können bezahlt werden, wenn die Stadtbibliothek wieder öffnet.  Individuelle Rückgabetermine können im Benutzerkonto des Online-Kataloges eingesehen werden.

Vorgemerkte Medien

Vorbestellungen bleiben erhalten. Vorgemerkte Medien, für die Sie bereits eine Benachrichtigung erhalten haben, können erst nach der Wiedereröffnung abgeholt werden.

Digitale Angebote

Nutzen Sie die digitalen Angebote. Unter dem E-Medien-Portal Bergische Onleihe finden Sie eine weitere Auswahl an E-Books und Hörbüchern, sowie e-Learning-Angebote und mehr. Entdecken Sie den Video-Streaming-Dienst Filmfriend und erfreuen sich an der bunten Mischung aus Klassikern, internationalem Arthouse-Kino und Kinderserien.

www.stadtbibliothek-leverkusen.de

Standard
Allgemein, Förderverein aktiv

Das Literaturlabor Leverkusen geht in die dritte Runde: Jetzt bewerben!

Das Literaturlabor Leverkusen (LitLabLev) geht 2021 in die dritte Runde. Wir suchen daher am Schreiben interessierte Leverkusener*innen ab 16 Jahren für ein spezielles Schreibprojekt. Das Thema werden historische Postkarten, die im Frühjahr 2021 im Industriemuseum Sensenhammer ausgestellt werden, sein.

Die Teilnehmer*innen treffen sich von Januar bis Juli fünf bis sieben Mal im Industriemuseum Sensenhammer für Schreibübungen und Input zum Handwerk des Schreibens, um an den eigenen Texten zu arbeiten, Feedback zu geben, anzunehmen und ihr literarisches Können weiterzuentwickeln. Die Texte der Teilnehmer*innen können, nach Möglichkeit, Ende 2021 in der dritten Anthologie des Literaturlabors veröffentlicht werden. Dabei ist es egal, ob Kurzgeschichte, Gedicht oder andere Prosaform – einzige Vorgabe: rund 5.000 Zeichen sollten es sein.

Die Leverkusener Autor*innen Regina Schleheck und Christian Linker leiten das Literaturlabor und coachen die Teilnehmenden.

Wer an diesem Projekt teilnehmen möchte, bewerbe sich bitte bis zum 31.12.2020 mit einer Mail an den Literaturverein unter labor (at) litlev.de: Schreiben Sie uns ein paar Zeilen über sich und über Ihre Motivation, warum Sie gern an diesem Projekt des LitLabLev teilnehmen möchten. Bitte fügen Sie als Leseprobe einen eigenen Text oder Textauszug mit bis zu ca. 5.000 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) bei sowie eine Kurzbiografie, die bisherige Schreiberfahrungen einschließt.

Dank der großzügigen Unterstützung durch den Chempark ist die Teilnahme kostenfrei.

Standard