Förderverein aktiv, Veranstaltungen

„Ein mutiges Völkchen, diese Autoren!“

Bei der 2. Trashlesung zu Gast bei der Avea haben Heike Fritsch, Maren Gottschalk, Regina Schleheck und Michael Schreckenberg ihre furchtbarsten, langatmigsten oder unausgegorensten Texte aus der untersten Schublade unbeirrt zum Vortrag gebracht. Zuhörer wie Darbietende hatten gleichermaßen ihren Spaß und nach zwei Stunden bluteten allen die Ohren. Mit den Abstimmungszetteln kürten die Zuhörer die entsetzlichsten Texte des Abends – hier die ultimative Auswertung mit allen Zuschauerkommentaren als PDF:

Trashlesung 2017 – Endergebnis

 

 

 

 

 

Standard
Allgemein, Förderverein aktiv, Veranstaltungen

Levliest 2017 mit Trash & Talenten

Der Förderverein Literatur in Leverkusen e.V. präsentiert stolz zwei Veranstaltungen bei der 9. Leverkusener Buchwoche Levliest vom 22.-29. April 2017:

Montag, 24.04., – 19.00 Uhr

Trashlesung, Teil 2: Ist das Kunst oder kann das weg?

Heike Fritsch, Maren Gottschalk, Regina Schleheck und Michael Schreckenberg klauben ihre Jugendsünden, schrägsten Geschichten und peinlichsten dichterischen Fehlgriffe aus der untersten Schublade. In der Müllvermeidungs-Rubrik „Trash & Treasure“ wird über das Los von Texten abgestimmt – nach dem Motto: „Ist das Kunst oder kann das weg?“

Ort: AVEA GmbH & Co. KG, Im Eisholz 3

(Besprechungsraum Hauptverwaltung)

Eintritt: 7,00 € (inkl. Getränke & Snacks)

Veranstalter: AVEA GmbH & Co. KG und Förderverein Literatur in Leverkusen

 

 

Samstag, 29.04. – 11.00 Uhr

Präsentation der Schreibschule Leverkusen

Unter Anleitung des Leverkusener Jugendbuchautors Christian Linker haben Jugendliche ab 14 Jahren in acht Wochen an eigenen Texten und Schreibprojekten gearbeitet. Heute stellen die jungen Autorinnen und Autoren ihre Ergebnisse öffentlich vor.

Ort: Stadtbibliothek Leverkusen, Hauptstelle,

Friedrich-Ebert-Platz 3d

Eintritt: frei

Veranstalter: Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. & Stadtbibliothek Leverkusen

Standard

Furchtbar unerfreuliche Dinge mussten die Zuhörer unserer Trashlesung im Rahmen von Levliest am Montagabend über sich ergehen lassen: Von ihrem „Kommandotisch“ aus fluteten Heike Fritsch, Christian Linker und Michael Schreckenberg gnadenlos den Veranstaltungsraum bei der Avea in Küppersteg mit schrägen Drehbüchern und unsäglichen Berichten über Partisanen im vierten Weltkrieg, Zinedine-Zidane-Tore oder grässlich misslungene Liebesszenen. Kurzum: Alle haben sich prächtig amüsiert, das Publikum tobte mitunter – und die Autoren hatten ohnehin sichtlich ihren Spaß. Wir danken den drei Autoren für ihren Mut, ihre literarischen Ausrutscher und Jugendsünden vor Publikum vorzutragen – und der Avea für ihre Gastfreundschaft.
Hier ein paar Bilder von dem vergnüglichen Abend (vielleicht folgen später noch ein paar mehr):

Förderverein aktiv

Trash as Trash can

Galerie

Fazit nach der ersten Hälfte von Levliest: Tolle Veranstaltungen an vielen tollen Orten! Anbei ein paar Fotos von Lesungen in Stadtbibliothek, Kolonie-Museum, Villa Wuppermann, Haus der Integration und Zentral Antiquariat. Nicht vergessen: Heute, Montag, 19 Uhr: Unsere Trashlesung bei der Avea (Im Eisholz 3 in Leverkusen-Küppersteg) mit Heike Fritsch, Michael Schreckenberg und Christian Linker. Hashtag #levliest Twitter / Facebook

Veranstaltungen

Vier Tage Levliest

Galerie
Förderverein aktiv, Veranstaltungen

Levliest 2015 – los geht’s!

Logo Levliest 2015Am Donnerstag startet die größte Veranstaltungsreihe rund um die Literatur in Leverkusen: Die 8. Leverkusener Buchwoche Levliest versammelt vom 23. bis 29. April 2015 mehr als 100 Veranstaltungen im ganzen Stadtgebiet rund um das Buch, organisiert von Stadtbibliothek und dem Kulturbüro der KulturStadtLev.

Die offizielle Webseite zum Lesefest ist unter www.levliest.de verlinkt, und auch bei Facebook ist Levliest mit dabei, einschließlich toller Selfie-Aktion „Mein Buch und ich“. Bei Twitter lautet das Hashtag #levliest – mitmachen!

Unter den zahlreichen interessanten, spannenden und unterhaltsamen Levliest-Veranstaltungen ist garantiert für jeden etwas dabei, hier geht’s zum Programm als PDF. Auf die folgenden Veranstaltungen von Verein und Stadtbibliothek möchten wir besonders hinweisen – zuvorderst auf unsere Trashlesung mit Leverkusener Autoren:

Trashlesung

Für die Trashlesung am Montag, 27. April 2015, um 19.00 Uhr bei der Avea GmbH & Co. KG (Adresse: Im Eisholz 3, 51373 Leverkusen) hat unser (Vorstands-)Mitglied Michael Schreckenberg seine Autorenkollegen Heike Maria Fritsch und Christian Linker eingeladen, ihre einschlägigen Schubladen nach den ganz übel missglückten Schreibversuchen zu durchwühlen. Alle drei sind entschlossen und bereit, zur Erheiterung des Publikums alles zu Gehör zu bringen, was nie das Licht der Sonne erblicken sollte – für die fachgerechte Entsorgung noch an Ort und Stelle wird unser Gastgeber, das kommunale Abfallentsorgungsunternehmen, auf Wunsch anschließend sicher gerne sorgen. Der Eintritt beträgt 5,- Euro, es sind noch Karten verfügbar, Reservierungen nehmen wir unter notiz@litlev.de vorab entgegen, wer möchte kann auch einfach über die Kommentarfunktion zu diesem Posting eine Reservierung hinterlassen. Wir freuen uns auf einen abwechslungsreichen und unterhaltsamen Abend – und natürlich auf Ihren Besuch!

Premierenlesung „Nomaden“

Die Premieren-Lesung von „Nomaden“, dem soeben erschienenen, neuen Roman von Michael Schreckenberg, steigt bereits am Donnerstag, 23. April, um 19.30 Uhr, in der Villa Wuppermann (Adresse: Mülheimer Straße 14 51375 Leverkusen). Für diese Veranstaltung können wir Ihnen ermäßigten Eintritt gewähren: Statt für 6,- Euro erhalten Mitglieder die Karten für jeweils 4,- Euro, einfach an der Abendkasse das Stichwort „Literaturverein“ nennen.

Eröffnungslesung mit Ulla Hahn

Noch wenige Restkarten, so die aktuellste Meldung von heute, gibt es im Kartenbüro im Forum noch für die Eröffnungslesung mit Ulla Hahn am Donnerstag, 23. April 2015, 19.30 Uhr in der Hauptstelle der Stadtbibliothek. Die in Monheim aufgewachsene Autorin liest aus ihrem Roman „Spiel der Zeit“.

Schöner Schauder mit Edgar Allen Poe

„Die schwarze Katze“ und andere gruselige Geschichten von Edgar Allen Poe werden Klemens Büsch und Karin Limburg auf Einladung der Stadtteilbibliothek in Opladen am Mittwoch, 29. April 2015, 19:30 Uhr im Waldhaus Römer (Düsseldorfer Str. 90) vorlesen. Der Eintritt beträgt 5,-, ermäßigt 3,- Euro. Für den Rückweg Taschenlampen bereithalten!

Verleihung Leverkusener Short-Story-Preis

Die Verleihung des Leverkusener Short-Story-Preises 2015 von VHS Leverkusen und Stadtbibliothek bildet den Abschluss der Buchwoche: Aus knapp 300 Einsendungen hat die Jury vier würdige Preisträger ermittelt, die im Rahmen der feierlichen Verleihung am Dienstag, 28. April 2015, um 19 Uhr, in der Hauptstelle der Stadtbibliothek ihre Siegergeschichten vortragen werden. Der Eintritt ist frei.

Standard
Interview, Veranstaltungen

Vienna waits for you… Schwarz auf Weiß goes Film

Im Rahmen der Reihe „Leverkusener Autoren stellen vor“ empfängt Michael Schreckenberg am Mittwoch, 18. März die Wiener Drehbuchautorin Sarah Wassermair. Gemeinsam mit Ensemblemitgliedern des Jungen Theaters Leverkusen liest sie ab 20 Uhr das Drehbuch ihrer Horrorkomödie „Spitzendeckchen“. Im Anschluss zeigt die Autorin den international mehrfach preisgekrönten Kurzfilm und erzählt von der spannenden und skurrilen Reise vom Drehbuch bis zum fertigen Film. Als Bonus hat Sarah Wassermair auch ein paar eigene Kurzgeschichten mitgebracht.

Michael Schreckenberg trifft Sarah Wassermair

Michael Schreckenberg über seinen Gast: „Sarah Wassermair ist eine der wichtigsten jungen Drehbuchautorinnen in Österreich. Ich verfolge ihre künstlerische Laufbahn seit einigen Jahren und bin permanent beeindruckt. Die Serie „Janus“, die sie gemeinsam mit Jacob Groll entwickelt und geschrieben hat, ist für mich eine der besten, wenn nicht die beste deutschsprachige Kriminalserie der letzen Jahre. Ich bin sehr froh, Sarah Wassermair im Rahmen von „Schwarz auf Weiß“ in Opladen begrüßen zu dürfen.“

Der Förderverein Literatur in Leverkusen führte anlässlich ihrer Lesung in Leverkusen ein Interview mit Sarah Wassermair:

Literatur in Leverkusen: Wie kommt man eigentlich zum Drehbuchschreiben?

Sarah Wassermair: In meinem Fall: Ich hatte kurz vor der Matura nicht die geringste Ahnung, was ich danach machen wollte, es sollte aber mit Schreiben zu tun haben. Journalismus schied aus, da ich für normale Medien zu gerne lüge und für den Boulevard doch noch zu ehrlich bin.
Ich war regelrecht verzweifelt, als ich spät nächtens mit einem Freund – Michael Schreckenberg, meinem Gastgeber bei Schwarz auf Weiß – gechattet habe. Der fragte: „Wie wäre es mit Drehbuch?“, und ich fragte: „Das kann man studieren?!“ Worauf ich am nächsten Morgen von ihm eine Liste mit Studienorten bekommen habe, in einer ordentlichen Tabelle.
Die erste Reaktion meiner Eltern war ein entsetztes: „Aber da kann man nebenher noch was seriöses auch studieren, oder?“ Ich habe weise genickt, die Aufnahmeprüfung an der Filmakademie in Wien gemacht … und der Rest hat sich dann irgendwie ergeben.

LL: Was unterscheidet das Drehbuchschreiben vom Romanschreiben?

SW: Es ist kooperativer. Der Roman spricht für sich selbst, das Drehbuch ist nur die erste Phase für den Film. Und auf dem Weg reden ein Haufen Leute mit: Produzenten, Regisseure, Redakteure, Schauspieler… Manchmal ist der Input großartig und macht alles besser, und bei anderen Projekten möchte man nach der dritten Zehn-Stunden-Besprechung mit dem eigenen Kugelschreiber Seppuku begehen.
Aber als Drehbuchautorin habe ich auch Vorteile gegenüber einem Romanautor: Es gibt kaum etwas so glorioses, wie an ein Set zu kommen, und plötzlich stehst Du in einem Raum, der bisher nur in Deinem Kopf existiert hat.

LL: Ein häufig gehörtes Zitat lautet: Aus einem guten Drehbuch kann immer noch ein schlechter Film werden, aber aus einem schlechten Buch kein guter Film. Stimmt das?

SW: Ja. Sehr richtig.

LL: Obwohl Drehbuchautoren die Grundlage des Films oder der Serie liefern – die Geschichte – werden immer in erster Linie die Schauspieler und Regisseure damit in Verbindung gebracht. Ist das schwer zu ertragen?

SW: Damit kann muss ich leben. Wenn man das nicht von vornherein akzeptiert, ist man im falschen Beruf. Schlimmer ist, was manche Regisseure und Schauspieler der Geschichte antun. Wenn Du Deine Hirnbabys an andere abgeben musst, und weißt, dass sie damit machen können, was sie wollen und dass Du sie nicht verteidigen kannst – das ist manchmal hart.

LL: In welchen Genres schreiben Sie und was ist Ihr Lieblingsgenre?

SW: Mein Brotberuf sind Krimiserien, mein Herz hängt an allem was phantastisch und surreal ist.

Termin:

Mittwoch, 18. März

Junges Theater Leverkusen 
Karlstraße 9a,
 51379 Leverkusen

Beginn: 20 Uhr

Eintritt: 5 Euro

Standard
Veranstaltungen

Edgar Franzmann liest

Im Rahmen der Lesereihe „Schwarz auf Weiß – Leverkusener Autoren stellen vor“ empfängt Michael Schreckenberg am Mittwoch, 19. November, den Kölner Bestsellerautor Edgar Franzmann. Der bekannte Krimischriftsteller liest im Flachbunker an der Karlstraße ab 20 Uhr aus seinem aktuellen Thriller „Mord mit Rheinblick“.

Auf dieses besondere Highlight im Rahmen der Lesereihe „Schwarz auf Weiß“ möchten wir hinweisen: Michael Schreckenberg lotst den Kölner Autor Edgar Franzmann nach Leverkusen und stellt ihn und seinen im September bei Emons erschienenen Roman vor.

Wenige kennen Köln „von innen“ so gut wie Edgar Franzmann. Als Journalist arbeitete er mehrere Jahrzehnte für Kölner Medien. Wenn ein solcher Insider und Rechercheexperte dann auch noch das Talent zum Schriftsteller hat, kommen Rheinland-Krimis erster Klasse dabei heraus – wie Edgar Franzmann auch mit seinem vierten Roman „Mord mit Rheinblick“ wieder beweist: Georg Rubin, Chefreporter der Boulevardzeitung »Blitz«, recherchiert darin zwei Morde, die 50 Jahre auseinander liegen – die Ermittlungen werden ihn beinahe das Leben kosten, denn die Verstrickungen gehen tief: „Du kannst doch nicht die Kanzlerin abhören!“ „Tu ich auch nicht. Ich höre die Amerikaner ab, die die Kanzlerin abhören.“

2013 initiierte die Schriftstellerin und Hörspielautorin Regina Schleheck „Schwarz auf Weiß – Leverkusener Autoren stellen vor“ gemeinsam mit dem Jungen Theater Leverkusen. Jeweils am dritten Mittwoch im Monat präsentieren Schriftsteller aus Leverkusen ihre ganz persönliche Auswahl besonderer Kolleginnen und Kollegen. Neben Regina Schleheck sind die Gastgeber Krimi- und Phantastikautor Michael Schreckenberg und der Dichter und Comedian Michael Schönen.

Mittwoch, 19.November
Junges Theater Leverkusen
Karlstraße 9a, 51379 Leverkusen
Beginn: 20 Uhr
Eintritt: 10 Euro
Karten im Vorverkauf: karten@jungestheaterlev.de

Standard