Förderverein aktiv

Gestatten: Ihr Literaturverein

Herzlich willkommen beim Förderverein Literatur in Leverkusen e. V.!

Wir fördern Leverkusener Autorinnen und Autoren, organisieren Schreibwerkstätten und Literaturveranstaltungen, unterstützen die Stadtbibliothek Leverkusen und MENTOR – die Leselernhelfer. Interessiert? Werden Sie Mitglied!

Standard
Förderverein aktiv, Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Bewirb Dich jetzt zur Schreibschule mit Christian Linker

Leverkusener Schreibschule 2021

Du

  • schreibst Gedichte oder Geschichten, träumst von einem Roman oder hast ganz andere Ideen für mögliche Texte,
  • bist mindestens 13 und höchstens 18 Jahre alt und
  • hast Lust, unter professioneller Anleitung eines Schriftstellers Techniken und Methoden kreativen Schreibens auszuprobieren und dich in deinem persönlichen Schreibprozess coachen zu lassen?

Dann bewirb dich jetzt für die Leverkusener Schreibschule mit dem Autor Christian Linker. Christian Linker ist Jugendbuchautor aus Leverkusen, seine Bücher sind mehrfach ausgezeichnet.

Rahmen & Termine

Wir werden Schreibspiele und -übungen ausprobieren, die dir neue Ausdrucksmöglichkeiten für deine Ideen und Gedanken bieten können. Du kannst deine Texte der Gruppe vorstellen, um Lob und Verbesserungsvorschläge zu bekommen. Du kannst dir ein festes Schreibprojekt für den ganzen Zeitraum vornehmen, an dem du kontinuierlich arbeiten möchtest, oder aber für jede Sitzung etwas anderes überlegen. Ob und wieviel du zwischen den Sitzungen an deinen Texten arbeitest, bleibt dir überlassen.

Zum Abschluss wollen wir Texte aus der Schreibschule in einem festlichen Rahmen öffentlich präsentieren.

Wir treffen uns an folgenden Terminen:
22.04. (Do.), 17-19 Uhr

15.05. (Sa.), 10-15 Uhr

22.05. (Sa.), 10-13 Uhr

12.06. (Sa.) 10-15 Uhr

19.06. (Sa.) 10-13 Uhr

Die Abschlussveranstaltung ist am 19.06. (Sa.) 13-15 Uhr

Wenn die „Corona-Situation“ es zulässt, treffen wir uns live in den Räumen der Stadtbibliothek; andernfalls werden wir zunächst online arbeiten.

Deine Teilnahme

Die Teilnahme kostet einmalig 25,- Euro. Falls die Teilnahmegebühr für dich ein Problem ist, können wir Dir vertraulich weiterhelfen. Bewirb dich bis spätestens 14. April per E-Mail an schreibschule@litlev.de oder gleich hier über dieses Formular:

Bitte beschreibe mit max. drei Sätzen, warum du gern an der Schreibschule teilnehmen möchtest. Und gib außerdem deine Adresse und eine Telefonnummer an. Falls du schon eigene Texte geschrieben hast, kannst du in einer Mail einen Auszug daraus (max. 1 Seite) anhängen. Mit der Anmeldebestätigung erhältst du alle weiteren Infos rechtzeitig vor dem Start.

Die Veranstalter

Die Leverkusener Schreibschule mit Christian Linker ist ein Projekt der Stadtbibliothek Leverkusen und des Fördervereins Literatur in Leverkusen e. V., gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes Nordrhein-Westfalen im Rahmen von SchreibLand NRW, einer Initiative des Literaturbüros NRW und des Verbandes der Bibliotheken NRW.

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek

Stadtbibliothek ab 15.03. wieder geöffnet

Gute Nachrichten für die Leverkusener Bibliotheksfreunde: Ab Montag, 15.03.2021, können sie die Bibliotheken wieder zu den gewohnten Öffnungszeiten besuchen.  Die Bibliotheksnutzung unterliegt weiterhin coronabedingten Einschränkungen. Neben der üblichen Maskenpflicht (OP- oder FFP2-Masken) und dem Abstandsgebot gilt, dass Bibliotheken die Kontaktdaten ihrer Besucher erfassen müssen. Dazu wird vor dem Betreten der Bibliothek die Ausweisnummer erfasst und der Zeitpunkt des Zutritts bzw. des Verlassens vermerkt. Die erfassten Daten werden nach vier Wochen gelöscht und nur dann mit den persönlichen Daten verknüpft, falls die Rückverfolgung einer Infektion notwendig werden sollte. 

Die Bibliotheken können ausschließlich zur Medienauswahl, -ausleihe und -rückgabe aufgesucht werden. Die Dauer des Besuches sollte 15 Minuten nicht überschreiten. Längere Aufenthalte zum Lesen oder Lernen sind derzeit noch nicht möglich.  Alle bestehenden Leihfristen wurden über die Schließungszeit hinaus verlängert, der entsprechende Zeitraum bei der Gültigkeit von Bibliotheksausweisen gutgeschrieben. Da Kontaktvermeidung weiterhin oberste Priorität hat, können in der Schul- und Stadtteilbibliothek Opladen weiterhin per Telefon oder Mail Medien zur Abholung bestellt werden. In den anderen Einrichtungen ist dieser Service aus räumlichen Gründen nicht möglich. 

Weitere Infos: www.stadtbibliothek-leverkusen.de

Standard
MENTOR - Die Leselernhelfer

Nationaler Lesepakt: Gemeinsam stark für mehr Leseförderung

Der MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e. V., in Leverkusen vertreten durch den Förderverein Literatur in Leverkusen e. V., engagiert sich für den Nationalen Lesepakt.

Den Auftakt zum Lesepakt bildet der Nationale Lesegipfel heute, 3. März 2021, von 13 – 15 Uhr. Der Bundesverband wurde ausgewählt, dabei die Leseförderung von MENTOR – Die Leselernhelfer e.V. vorzustellen. Wir laden Sie herzlich ein, den digitalen Lesegipfel mit Bundesbildungsministerin und Schirmherrin der Initiative, Anja Karliczek, im Livestream zu verfolgen – am 3. März 2021 von 13 – 15 Uhr hier:

https://nationaler-lesepakt.de/summit-livestream

Lesen ist die Grundlage von Bildung, Eigenständigkeit und Miteinander. Damit alle Kinder und Jugendlichen in Deutschland gut lesen können, rufen 150 starke Partner aus Gesellschaft, Wirtschaft und Politik zum Nationalen Lesepakt unter der Schirmherrschaft von Bundesbildungsministerin Anja Karliczek auf. Als Teil dieses Partnernetzwerks macht sich der MENTOR-Bundesverband für das gemeinsame Ziel stark.

Initiatoren sind die Stiftung Lesen und der Börsenverein des Deutschen Buchhandels. Den Auftakt zum Lesepakt bildet der Nationale Lesegipfel am heutigen 03. März. Die Teilnehmer diskutieren, welche enorme Bedeutung es hat, das Lesen stärker in den Blick zu nehmen und eine bundeseinheitliche Strategie für die Leseförderung zu entwickeln. Beim Gipfel hat der MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e. V. die Möglichkeit, seine Leseförderung vorzustellen.

Im Rahmen des Lesegipfels kommen alle bedeutenden Akteure für die Leseförderung zusammen: Die Bundesbildungsministerin und Schirmherrin der Initiative, Anja Karliczek und Britta Ernst, Präsidentin der Kultusministerkonferenz, tauschen sich mit Vertreter*innen aus Politik und Wissenschaft sowie mit Schüler*innen aus. In digitalen Gesprächsformaten wird über die Grundidee des Lesepakts und die nötige Unterstützung aus allen Teilen der Gesellschaft diskutiert. Margret Schaaf, 1. Vorsitzende des MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverbands e. V. betont: „Die 20 Prozent der Schüler, die heute nicht lesen können, sind die erwachsenen Analphabeten von morgen. Wir brauchen dringend einen nationalen Lesepakt, damit jedes Kind, unabhängig von seiner kulturellen und sozialen Herkunft, einen seinen Fähigkeiten entsprechenden Schulabschluss machen kann und eine Chance auf gesellschaftliche Teilhabe erlangt.“

Margret Schaaf, 1. Vorsitzende MENTOR - Die Leselernhelfer Bundesverband e. V.: "Die 20 Prozent der Schüler, die heute nicht lesen können, sind die erwachsenen Analphabeten von morgen."

Über den MENTOR – Die Leselernhelfer Bundesverband e.V.
Oberstes Prinzip ist die 1:1-Betreuung: Ein*e Mentor*in fördert ein Kind, einmal in der Woche, mindestens ein Jahr lang. Unter dem Dach des Bundesverbandes engagieren sich 13.000 ehrenamtliche Mentor*innen für 16.600 Kinder und Jugendliche. Sie verabreden sich zum gemeinsamen Lesen, das stärkt die Lesefähigkeit, die Sprachkompetenz und das Selbstbewusstsein der jungen Menschen. Die Förderung erfolgt ausschließlich in Kooperation mit den Schulen.

Der erste MENTOR-Verein wurde 2003 in Hannover gegründet. Der Bundesverband mit Sitz in Köln sorgt vor allem für die Qualifizierung der Lesementor*innen, damit sie ihr Ehrenamt gut vorbereitet aufnehmen und bei ihrer verantwortungsvollen Aufgabe begleitet werden. In Leverkusen ist MENTOR unter dem Dach des Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. aktiv. Schirmherren sind Richard David Precht, Sandra Maischberger, Armin Maiwald, Simone Standl und Markus Wasmeier.

Informationen

www.nationaler-lesepakt.de

www.mentor-bundesverband.de

Standard
Allgemein

Preise und Auszeichnungen für Leverkusener Autorinnen

Zwei unserer Vereinsmitglieder dürfen wir unsere herzlichen Glückwünsche übermitteln, deren ersterer reichlich verspätet kommt: Anja Reetz ist unter den Preisträgern beim Wortfinder-Wettbewerb, Regina Schleheck wurde in das PEN-Zentrum aufgenommen.

Bereits im Spätsommer verkündete der Verein Wortfinder e. V., der sich dem wunderbaren Thema „Kreatives Schreiben & Literatur von besonderen Menschen und Menschen in besonderen Lebenslagen“ verschrieben hat, dass Anja Reetz aus Leverkusen beim diesjährigen Literaturwettbewerb zum Thema „Licht & Schatten, Hell & Dunkel, Tag & Nacht“ eine Preisträgerin ist und ihr Text im Kalender für 2021 (der für 17 Euro zu erwerben ist) abgedruckt wird. Wir gratulieren Anja Reetz!

Im Dezember teilte das PEN-Zentrum Deutschland mit, dass die Leverkusener Autorin Regina Schleheck in den Kreis der Mitglieder aufgenommen ist. Die Mitgliedschaft in den Mitgliederkreis des PEN-Zentrums erfolgt durch Zuwahl: Voraussetzung zur Aufnahme ist das Bekenntnis zu den Grundsätzen des Internationalen PEN, bezeugt durch die Unterzeichnung der PEN-Charta, sowie „die Veröffentlichung schriftstellerisch beachtlicher Werke oder andere bedeutende Verdienste um die Literatur“.

Das PEN-Zentrum ist laut Satzung „eine Vereinigung von deutsch schreibenden oder in Deutschland lebenden Schriftstellerinnen und Schriftstellern, Übersetzerinnen und Übersetzern, Herausgeberinnen und Herausgebern und anderen Personen, die sich bedeutende Verdienste um die Literatur erworben haben.“ Zu weiteren Mitgliedern des PEN-Zentrum zählen u.a. Thea Dorn, Ulla Hahn, Martin Mosebach, Hanns-Josef Ortheil, Ingo Schulze, Martin Walser, Deniz Yücel oder Hermann Peter Piwitt, aus Leverkusen auch Margit Hähner.

Und das ist noch nicht alles: Für ihre Kurzgeschichte „Todesser“ wurde Regina Schleheck soeben auch im Rahmen des Landschreiber-Wettbewerbs zum Thema „Sprache & Umwelt“ mit dem 3. Preis ausgezeichnet. Wir gratulieren Regina Schleheck doppelt!

Standard
Allgemein

Leverkusener Buchhandlungen auch im Lockdown erreichbar

Auch während des aktuellen Lockdowns ist es nicht notwendig, beim Kauf von Büchern im Internet auf entlegene Anbieter mit möglicherweise nachlässiger Steuermoral auszuweichen. Die Buchhandlungen Gottschalk und Noworzyn, die Kette Thalia und das Zentral Antiquariat bieten Möglichkeiten, sich während des Lockdowns ortsnah und sicher mit Büchern zu versorgen.

Die Buchhandlung Gottschalk (Mülheimer Str. 8 in Schlebusch) LINK

… ist telefonisch, per Fax oder E-Mail sowie über den Online-Shop erreichbar. Die Bestellungen können dann an einer kontaktfreien Lieferschleuse im Eingangsbereich der Buchhandlung abgeholt werden. Und: „Auf besonderen Wunsch liefern wir sie auch zu Ihnen nach Hause!“ Vom 31.12. bis 2.1. ist die Buchhandlung geschlossen.

Die Buchhandlung Noworzyn (Birkenbergstraße 25 in Opladen) LINK

… nimmt telefonisch Bestellungen an und verweist auf die Möglichkeit, im hauseigenen Online-Shop die Option „Abholung in der Buchhandlung“ auszuwählen. Bestellte Bücher können dann kontaktlos am Geschäft abgeholt werden. Vom 31.12. bis 4.1. ist die Buchhandlung geschlossen.

Die Buchhandelskette Thalia (Friedrich-Ebert-Platz 2, Rathaus Galerie in Wiesdorf) LINK

… ist per Mail, Telefon, über die Thalia-App oder auf thalia.de zu erreichen. Montags bis samstags von 10:00 bis 18:00 Uhr können in der Filiale „kontaktlos bestellte Bücher, Spiele und Co.“ abgeholt werden.

Das Zentral Antiquariat (Lichstraße 26 in Wiesdorf) LINK

… bietet weiterhin die Möglichkeit an, neue Bücher telefonisch zu bestellen und vor Ort kontaktlos abzuholen. Die Lieferzeit kann hier gelegentlich etwas länger dauern.

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek

Stadtbibliothek geschlossen

Aufgrund der aktuellen Allgemeinverfügung zu Corona des Landes Nordrhein-Westfalen sind seit Mittwoch, dem 16. Dezember 2020, alle Einrichtungen der Stadtbibliothek Leverkusen geschlossen.

Ausleihe und Rückgabe von Medien

Ausleihen und Rückgaben sind während der Schließung nicht möglich. Ausgeliehene Medien können nicht zurückgegeben werden. Auch der Rückgabeautomat in der Zentralbibliothek ist außer Betrieb. Die zur Zeit ausgeliehenen Medien werden automatisch verlängert, sodass keine Versäumnisentgelte anfallen werden. Bereits angefallene Versäumnisentgelte können bezahlt werden, wenn die Stadtbibliothek wieder öffnet.  Individuelle Rückgabetermine können im Benutzerkonto des Online-Kataloges eingesehen werden.

Vorgemerkte Medien

Vorbestellungen bleiben erhalten. Vorgemerkte Medien, für die Sie bereits eine Benachrichtigung erhalten haben, können erst nach der Wiedereröffnung abgeholt werden.

Digitale Angebote

Nutzen Sie die digitalen Angebote. Unter dem E-Medien-Portal Bergische Onleihe finden Sie eine weitere Auswahl an E-Books und Hörbüchern, sowie e-Learning-Angebote und mehr. Entdecken Sie den Video-Streaming-Dienst Filmfriend und erfreuen sich an der bunten Mischung aus Klassikern, internationalem Arthouse-Kino und Kinderserien.

www.stadtbibliothek-leverkusen.de

Standard
Allgemein, Förderverein aktiv

Das Literaturlabor Leverkusen geht in die dritte Runde: Jetzt bewerben!

Das Literaturlabor Leverkusen (LitLabLev) geht 2021 in die dritte Runde. Wir suchen daher am Schreiben interessierte Leverkusener*innen ab 16 Jahren für ein spezielles Schreibprojekt. Das Thema werden historische Postkarten, die im Frühjahr 2021 im Industriemuseum Sensenhammer ausgestellt werden, sein.

Die Teilnehmer*innen treffen sich von Januar bis Juli fünf bis sieben Mal im Industriemuseum Sensenhammer für Schreibübungen und Input zum Handwerk des Schreibens, um an den eigenen Texten zu arbeiten, Feedback zu geben, anzunehmen und ihr literarisches Können weiterzuentwickeln. Die Texte der Teilnehmer*innen können, nach Möglichkeit, Ende 2021 in der dritten Anthologie des Literaturlabors veröffentlicht werden. Dabei ist es egal, ob Kurzgeschichte, Gedicht oder andere Prosaform – einzige Vorgabe: rund 5.000 Zeichen sollten es sein.

Die Leverkusener Autor*innen Regina Schleheck und Christian Linker leiten das Literaturlabor und coachen die Teilnehmenden.

Wer an diesem Projekt teilnehmen möchte, bewerbe sich bitte bis zum 31.12.2020 mit einer Mail an den Literaturverein unter labor (at) litlev.de: Schreiben Sie uns ein paar Zeilen über sich und über Ihre Motivation, warum Sie gern an diesem Projekt des LitLabLev teilnehmen möchten. Bitte fügen Sie als Leseprobe einen eigenen Text oder Textauszug mit bis zu ca. 5.000 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) bei sowie eine Kurzbiografie, die bisherige Schreiberfahrungen einschließt.

Dank der großzügigen Unterstützung durch den Chempark ist die Teilnahme kostenfrei.

Standard
Traumbilder
Förderverein aktiv, Veranstaltungen

„Traumbilder“ aus dem Literaturlabor

Der neue Band aus dem Literaturlabor Leverkusen ist erschienen: „Traumbilder“ mit Texten von 16 Autorinnen und Autoren zu Bildern von 14 Leverkusener Künstlerinnen und Künstlern ist erhältlich in allen Buchhandlungen.

Vorrätig ist der Band bei der Buchhandlung Gottschalk in Schlebusch, bei der Buchhandlung Noworzyn in Opladen sowie beim Zentral Antiquariat in Wiesdorf. Der Band kostet 13,50 Euro.

Cover Traumbilder
„Traumbilder“ ist der zweite Band aus dem Literaturlabor Leverkusen. Ab sofort im Handel erhältlich für 13,50 Euro.

Das Literaturlabor ist ein Leverkusener Joint-Venture zwischen Chempark und Literaturverein. Unter Anleitung von Regina Schleheck und Christian Linker experimentieren hier Autoren an neuen Texten. In diesem Jahr nahmen die „Laboranten“ anlässlich der Leverkusener Kunstnacht Werke aus Leverkusener Ateliers und Galerien in den Fokus.

Kunst umschreiben.

Drumherum schreiben?

Be-/an-/auf-/ab-schreiben?

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Stadtbibliothek bleibt geöffnet – Veranstaltungen entfallen

Zuerst die gute Nachricht: Die Einrichtungen der Stadtbibliothek können weiterhin mit den seit Mai geltenden Sicherheitsregeln (Maskenpflicht, Besuchererfassung und -zählung) öffnen. Bedauerlicherweise müssen aber die für November angekündigten Lesungen und Vorträge abgesagt werden.

Die Buchvorstellung des Literaturlabor Leverkusen sowie der Vortrag zur Geschichte Ratibors sollen 2021 nachgeholt werden. Autor Horst Eckert, dessen Lesung aus „Im Namen der Lüge“ bereits zum zweiten Mal den Corona-Maßnahmen zum Opfer fällt, wird Mitte März 2021 den dann frisch erscheinenden Folgeband seines Politthrillers vorstellen. Die bislang gekauften Karten behalten weiter ihre Gültigkeit.

Standard