Förderverein aktiv

Gestatten: Ihr Literaturverein

Herzlich willkommen beim Förderverein Literatur in Leverkusen e. V.!

Wir fördern Leverkusener Autorinnen und Autoren, organisieren Schreibwerkstätten und Literaturveranstaltungen, unterstützen die Stadtbibliothek Leverkusen und MENTOR – die Leselernhelfer. Interessiert? Werden Sie Mitglied!

Standard
Allgemein, Förderverein aktiv

Das Literaturlabor Leverkusen geht in die dritte Runde: Jetzt bewerben!

Das Literaturlabor Leverkusen (LitLabLev) geht 2021 in die dritte Runde. Wir suchen daher am Schreiben interessierte Leverkusener*innen ab 16 Jahren für ein spezielles Schreibprojekt. Das Thema werden historische Postkarten, die im Frühjahr 2021 im Industriemuseum Sensenhammer ausgestellt werden, sein.

Die Teilnehmer*innen treffen sich von Januar bis Juli fünf bis sieben Mal im Industriemuseum Sensenhammer für Schreibübungen und Input zum Handwerk des Schreibens, um an den eigenen Texten zu arbeiten, Feedback zu geben, anzunehmen und ihr literarisches Können weiterzuentwickeln. Die Texte der Teilnehmer*innen können, nach Möglichkeit, Ende 2021 in der dritten Anthologie des Literaturlabors veröffentlicht werden. Dabei ist es egal, ob Kurzgeschichte, Gedicht oder andere Prosaform – einzige Vorgabe: rund 5.000 Zeichen sollten es sein.

Die Leverkusener Autor*innen Regina Schleheck und Christian Linker leiten das Literaturlabor und coachen die Teilnehmenden.

Wer an diesem Projekt teilnehmen möchte, bewerbe sich bitte bis zum 31.12.2020 mit einer Mail an den Literaturverein unter labor (at) litlev.de: Schreiben Sie uns ein paar Zeilen über sich und über Ihre Motivation, warum Sie gern an diesem Projekt des LitLabLev teilnehmen möchten. Bitte fügen Sie als Leseprobe einen eigenen Text oder Textauszug mit bis zu ca. 5.000 Zeichen (einschließlich Leerzeichen) bei sowie eine Kurzbiografie, die bisherige Schreiberfahrungen einschließt.

Dank der großzügigen Unterstützung durch den Chempark ist die Teilnahme kostenfrei.

Standard
Traumbilder
Förderverein aktiv, Veranstaltungen

„Traumbilder“ aus dem Literaturlabor

Der neue Band aus dem Literaturlabor Leverkusen ist erschienen: „Traumbilder“ mit Texten von 16 Autorinnen und Autoren zu Bildern von 14 Leverkusener Künstlerinnen und Künstlern ist erhältlich in allen Buchhandlungen.

Vorrätig ist der Band bei der Buchhandlung Gottschalk in Schlebusch, bei der Buchhandlung Noworzyn in Opladen sowie beim Zentral Antiquariat in Wiesdorf. Der Band kostet 13,50 Euro.

Cover Traumbilder
„Traumbilder“ ist der zweite Band aus dem Literaturlabor Leverkusen. Ab sofort im Handel erhältlich für 13,50 Euro.

Das Literaturlabor ist ein Leverkusener Joint-Venture zwischen Chempark und Literaturverein. Unter Anleitung von Regina Schleheck und Christian Linker experimentieren hier Autoren an neuen Texten. In diesem Jahr nahmen die „Laboranten“ anlässlich der Leverkusener Kunstnacht Werke aus Leverkusener Ateliers und Galerien in den Fokus.

Kunst umschreiben.

Drumherum schreiben?

Be-/an-/auf-/ab-schreiben?

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Stadtbibliothek bleibt geöffnet – Veranstaltungen entfallen

Zuerst die gute Nachricht: Die Einrichtungen der Stadtbibliothek können weiterhin mit den seit Mai geltenden Sicherheitsregeln (Maskenpflicht, Besuchererfassung und -zählung) öffnen. Bedauerlicherweise müssen aber die für November angekündigten Lesungen und Vorträge abgesagt werden.

Die Buchvorstellung des Literaturlabor Leverkusen sowie der Vortrag zur Geschichte Ratibors sollen 2021 nachgeholt werden. Autor Horst Eckert, dessen Lesung aus „Im Namen der Lüge“ bereits zum zweiten Mal den Corona-Maßnahmen zum Opfer fällt, wird Mitte März 2021 den dann frisch erscheinenden Folgeband seines Politthrillers vorstellen. Die bislang gekauften Karten behalten weiter ihre Gültigkeit.

Standard
Dunkle Geschichten aus Leverkusen
Veranstaltungen

Dunkles Leverkusen

Soeben ist die Anthologie „Dunkle Geschichten aus Leverkusen“ im Wartberg-Verlag erschienen. Bei den von Ellen Lorentz herausgegebenen Texten handelt es sich um Geschichten, die einen realen Bezug haben und in Leverkusen verortet sind. Der Stil der Texte variiert zwischen sachlich-journalistisch und erzählerisch-belletristisch.

Am Dienstag, 27. Oktober, 20.00 Uhr, stellen die Mit-Autoren Regina Schleheck, Andreas Miller und Frank Weidemann im Café „Zettels Traum“ (Altstadtstrasse 20, 51379 Leverkusen-Opladen) das Buch vor und lesen ihre Kurzgeschichten vor. 

Wegen der begrenzten Anzahl Plätze (max. 20 unter aktuellen Corona-Bedingungen) ist eine Reservierung übers Café „Zettel’s Traum“ erforderlich: Telefon 02171 9010101 oder E-Mail cafe-zettels-traum@netcologne.de.

Regina Schleheck, Andreas Miller und Frank Weidemann sind Mitglieder im Förderverein Literatur in Leverkusen e. V.

Standard
SchreibLand NRW
Förderverein aktiv, Neues aus der Stadtbibliothek

Von Ohrenmenschen und Wohlfühlplaneten – Die Welt neu schreiben in der Schreibwerkstatt für Kinder ab 9 Jahren

In der Schreibwerkstatt mit Andrea Karimé können junge Teilnehmerinnen und Teilnehmer von 9 bis 12 Jahren in der ersten Herbstferienwoche ihr Schreibtalent entdecken.

Autorin Andrea Karimé

Liebst du Tiere? Magst du den Weltraum? Wolltest du schon immer mal Tiere erfinden, die es noch nicht gibt: zum Beispiel den Weltraumhund oder das Marshörnchen? Und die passenden Held*innen dazu? Wir erforschen fremde und bekannte Tiere mit dem Stift und schreiben abenteuerliche, magische, geheimnisvolle, rätselhafte und wunderbare Geschichten und Gedichte, kurze und lange Texte aller Art. Außerdem machen wir Aufnahmen von erfundenen Tiersprachen und stellen zum Abschluss ein Hörbuch her.

SchreibLand NRW

Die Schreibwerkstatt bieten die Stadtbibliothek Leverkusen und der Förderverein Literatur in Leverkusen, gefördert durch SchreibLand NRW, in der ersten Herbstferienwoche vom 12. bis 16. Oktober an, von Montag bis Freitag jeweils von 14 bis 17 Uhr. Die Abschlussveranstaltung beginnt am Freitag um 17 Uhr.


Die Teilnahme kostet 25 Euro. Anmeldungen bitte per E-Mail an:

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

„Mörderisches Bergisches Land“

In die Abgründe des Bergischen Landes führt Autorin Regina Schleheck in der Stadtbibliothek in Wiesdorf am Donnerstag, 01.10.2020, um 19 Uhr. Der Ankündigungstext verspricht einen unterhaltsamen Abend:

„Schieferwände und schluchtiges Gelände. Kriegspfade und Pilgerwege. Wiege des Neandertalers wie weltweiter Innovationen. Touristenmagnet zwischen Natur und Industriekultur: Das Bergische Land war und ist nichts für Bequeme, sondern Bewährungsort für Bauern, Businessmenschen und natürlich Biker. Das Konfliktpotenzial dieser Region der Gegensätze führt Regina Schleheck, gebürtig und ansässig im Bergischen, in 11 Kurzgeschichten zu krimineller Blüte.“

Regina Schleheck

Regina Schleheck

Donnerstag, 01. Oktober 2020, 19 Uhr in der Hauptstelle der Stadtbibliothek (Rathaus-Galerie), der Eintritt beträgt 5 Euro.
Bitte beachten Sie die Hygienemaßnahmen gemäß der am Tag der Veranstaltung gültigen CoronaSchVO. Das Team der Bibliothek informiert Sie gerne!

Regina Schleheck ist Mitglied im Förderverein Literatur in Leverkusen e. V.

Standard
Allgemein, Veranstaltungen

Sophie Scholl und Frida: Maren Gottschalk legt zwei neue Bücher vor

Mit gleich zwei Buchveröffentlichungen kann die Leverkusener Autorin Maren Gottschalk in diesen Tagen aufwarten: Beim Verlag C.H. Beck erscheint in wenigen Tagen ihre Biographie von Sophie Scholl mit dem Titel „Wie schwer ein Menschenleben wiegt“. Und bereits Ende August ist bei Goldmann ihr neuer Roman „Frida“ erschienen.

Die Romanbiographie über die Malerin Frida Kahlo, der Gottschalk bereits eine Biographie widmete, nimmt ihre Zeit 1938/39 in Paris und New York in den Blick: Diese Jahre markieren nach Ansicht von Maren Gottschalk einen Wendepunkt in Frida Kahlos Leben: „In New York fand ihre erste Einzelausstellung statt, in der namhaften Galerie von Julien Levy. Das Museum of Modern Art kaufte danach ein Bild von ihr und ein paar Monate später in Paris sogar der Louvre. Frida Kahlo wurde endlich als eigenständige Künstlerin ernst genommen und geschätzt, das gab ihr viel Selbstvertrauen. Zeitgleich durchlebte sie eine besonders innige Zeit mit dem Fotografen Nickolas Muray, der ihr schon seit Jahren viel bedeutet hatte.“

Bei einer Premieren-Online-Lesung via YouTube stellt Maren Gottschalk den Roman live vor: am Donnerstag, 10. September 2020, ab 19:30 Uhr. Hier geht es zu der Lesung: https://youtu.be/rMisTwEebJg

Buchumschlag Maren Gottschalk: Frida. Roman 2020

Buchumschlag Maren Gottschalk: Frida. Roman. Goldmann 2020

Maren Gottschalk: Frida
Roman
416 Seiten, Hardcover.
Goldmann, 2020.
€ 22,00
https://maren-gottschalk.de/book/frida/

Die Biographie über die Widerstandskämpferin Sophie Scholl erscheint anlässlich ihres 100. Geburtstags im kommenden Jahr. Auch über Scholl hatte Gottschalk bereits vor zehn Jahren eine Biographie veröffentlicht. Auf der Basis bisher unveröffentlichter Quellen und Gespräche mit Zeitzeugen beschäftigte sie sich nun erneut intensiv mit Sophie Scholl. Die Biographie soll am 17. September erscheinen.

Buchumschlag Maren Gottschalk: Wie schwer ein Menschenleben wiegt. Sophie Scholl. Eine Biographie.

Buchumschlag Maren Gottschalk: Wie schwer ein Menschenleben wiegt. Sophie Scholl. Eine Biographie. C. H. Beck 2020

Maren Gottschalk: Wie schwer ein Menschenleben wiegt
Sophie Scholl. Eine Biographie
352 Seiten mit 36 Abbildungen, Klappenbroschur.
C. H. Beck, 2020.
€ 24,- / E-Book € 17,99
https://maren-gottschalk.de/book/sophie-scholl/

Maren Gottschalk ist Mitglied im Förderverein Literatur in Leverkusen e. V.

Standard
MENTOR - Die Leselernhefler
Allgemein, Förderverein aktiv

Gesucht: Lese-Mentoren

Seit 2016 bringen wir die tolle, bundesweit bekannte Initiative „MENTOR – Die Leselernhelfer“ auch an Leverkusener Schulen. Nach vier Jahren und weiteren Grundschulen, die gerne dabei sein möchten, ist es Zeit, wieder neue aktive Ehrenamtler zu gewinnen.

Ist Lesen noch in? Macht es noch Sinn, Kindern Bücher zu schenken? Diese Fragen sind längst aus dem Kreis von Bildungsexperten herausgewandert in eine breite Öffentlichkeit. In Umfragen geben mehr Jungen als Mädchen an, noch nie aus eigenem Antrieb ein Buch gelesen zu haben. Ihre Ausdrucksfähigkeit könnte stärker ausgeprägt sein, und die Fertigkeit, ein schnelles Leseverständnis aufzubauen, könnte Kindern helfen, eigenverantwortlicher aus der Flut der Informationen auszuwählen.

Der 2003 gegründete Verein „MENTOR e.V. – Die Leselernhelfer“ ist angetreten, die Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz von Kindern zu stärken. Mittlerweile gibt es über 12.500 Leselernhelfer/Mentoren, die an über 260 Orten bundesweit aktiv sind, so auch in Leverkusen. Seit 2016 arbeiten sie auch hier an bisher drei Grundschulen und das nach übereinstimmenden Aussagen aller Beteiligten mit großem Erfolg.

Menschen, die sich vorstellen können, ehrenamtlich als Lese-Mentor aktiv zu werden, erhalten beim Bildungsbüro Leverkusen weitergehende Informationen: bei Marion Daniel unter Telefon 0214 406-4024 oder per E-Mail an marion.daniel@stadt.leverkusen.de.

Mentoren sind keine Nachhilfe, keine Hausaufgabenbetreuung oder eine neue Förderunterrichtsvariante. Der Kern dieses von ehrenamtlich engagierten Menschen getragenen Projekts ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen den Kindern und dem Leselernhelfer am Lernort Grundschule. Ohne Leistungsdruck soll Freude und Spaß am Lesen und auch am Schreiben im Vordergrund stehen. Deshalb ist eine Eins-zu-Eins Beziehung wichtig und unterscheidet das Mentor-Projekt von anderen Leseprojekten. Die Kinder werden von den Lehrkräften vorgeschlagen. Sie treffen sich nach Einwilligung der Eltern mit den Leselernhelfern kontinuierlich – in der Regel einmal wöchentlich für eine Stunde – für mindestens ein Jahr. Einige weitere Grundschulen haben inzwischen signalisiert, dass sie sich den Einsatz von Mentoren an ihrer Schule wünschen und sehr gut vorstellen können. Dazu werden weitere Lese-Mentoren gesucht.

Die Mentoren sind in Leverkusen an den Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. angegliedert und werden durch das Kommunale Bildungsbüro Leverkusen betreut und an die Schulen vermittelt.

 

 

 

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Literatur-Café – und ein kleines bisschen Horror-Show

Für Samstag, 18. Januar 2020, 14:00 Uhr, laden wir wieder zu unserem „Literatur-Café“ in die Hauptstelle der Stadtbibliothek: Wir reichen Kaffee und Kuchen und Maik T. Schurkus und sein Gast, der Leverkusener Autor Michael Schreckenberg, reichen dazu einen tiefen Einblick in Schreibwerkstätten, in denen es darauf angelegt ist, den Lesern einen kalten Schauer nach dem anderen den Rücken hinunterzujagen. 

Der Eintritt beträgt 5,- Euro, wir wünschen Ihnen schauderhaft-wohliges Vergnügen!

plakat_litcafe_horror

Im Literatur-Café reichen wir Kaffee, Kuchen und am Samstag, 18.01., ein kleines bisschen Horror.


 

Standard