Allgemein, Veranstaltungen

Sophie Scholl und Frida: Maren Gottschalk legt zwei neue Bücher vor

Mit gleich zwei Buchveröffentlichungen kann die Leverkusener Autorin Maren Gottschalk in diesen Tagen aufwarten: Beim Verlag C.H. Beck erscheint in wenigen Tagen ihre Biographie von Sophie Scholl mit dem Titel „Wie schwer ein Menschenleben wiegt“. Und bereits Ende August ist bei Goldmann ihr neuer Roman „Frida“ erschienen.

Die Romanbiographie über die Malerin Frida Kahlo, der Gottschalk bereits eine Biographie widmete, nimmt ihre Zeit 1938/39 in Paris und New York in den Blick: Diese Jahre markieren nach Ansicht von Maren Gottschalk einen Wendepunkt in Frida Kahlos Leben: „In New York fand ihre erste Einzelausstellung statt, in der namhaften Galerie von Julien Levy. Das Museum of Modern Art kaufte danach ein Bild von ihr und ein paar Monate später in Paris sogar der Louvre. Frida Kahlo wurde endlich als eigenständige Künstlerin ernst genommen und geschätzt, das gab ihr viel Selbstvertrauen. Zeitgleich durchlebte sie eine besonders innige Zeit mit dem Fotografen Nickolas Muray, der ihr schon seit Jahren viel bedeutet hatte.“

Bei einer Premieren-Online-Lesung via YouTube stellt Maren Gottschalk den Roman live vor: am Donnerstag, 10. September 2020, ab 19:30 Uhr. Hier geht es zu der Lesung: https://youtu.be/rMisTwEebJg

Buchumschlag Maren Gottschalk: Frida. Roman 2020

Buchumschlag Maren Gottschalk: Frida. Roman. Goldmann 2020

Maren Gottschalk: Frida
Roman
416 Seiten, Hardcover.
Goldmann, 2020.
€ 22,00
https://maren-gottschalk.de/book/frida/

Die Biographie über die Widerstandskämpferin Sophie Scholl erscheint anlässlich ihres 100. Geburtstags im kommenden Jahr. Auch über Scholl hatte Gottschalk bereits vor zehn Jahren eine Biographie veröffentlicht. Auf der Basis bisher unveröffentlichter Quellen und Gespräche mit Zeitzeugen beschäftigte sie sich nun erneut intensiv mit Sophie Scholl. Die Biographie soll am 17. September erscheinen.

Buchumschlag Maren Gottschalk: Wie schwer ein Menschenleben wiegt. Sophie Scholl. Eine Biographie.

Buchumschlag Maren Gottschalk: Wie schwer ein Menschenleben wiegt. Sophie Scholl. Eine Biographie. C. H. Beck 2020

Maren Gottschalk: Wie schwer ein Menschenleben wiegt
Sophie Scholl. Eine Biographie
352 Seiten mit 36 Abbildungen, Klappenbroschur.
C. H. Beck, 2020.
€ 24,- / E-Book € 17,99
https://maren-gottschalk.de/book/sophie-scholl/

Maren Gottschalk ist Mitglied im Förderverein Literatur in Leverkusen e. V.

Standard
MENTOR - Die Leselernhefler
Allgemein, Förderverein aktiv

Gesucht: Lese-Mentoren

Seit 2016 bringen wir die tolle, bundesweit bekannte Initiative „MENTOR – Die Leselernhelfer“ auch an Leverkusener Schulen. Nach vier Jahren und weiteren Grundschulen, die gerne dabei sein möchten, ist es Zeit, wieder neue aktive Ehrenamtler zu gewinnen.

Ist Lesen noch in? Macht es noch Sinn, Kindern Bücher zu schenken? Diese Fragen sind längst aus dem Kreis von Bildungsexperten herausgewandert in eine breite Öffentlichkeit. In Umfragen geben mehr Jungen als Mädchen an, noch nie aus eigenem Antrieb ein Buch gelesen zu haben. Ihre Ausdrucksfähigkeit könnte stärker ausgeprägt sein, und die Fertigkeit, ein schnelles Leseverständnis aufzubauen, könnte Kindern helfen, eigenverantwortlicher aus der Flut der Informationen auszuwählen.

Der 2003 gegründete Verein „MENTOR e.V. – Die Leselernhelfer“ ist angetreten, die Lese-, Schreib- und Sprachkompetenz von Kindern zu stärken. Mittlerweile gibt es über 12.500 Leselernhelfer/Mentoren, die an über 260 Orten bundesweit aktiv sind, so auch in Leverkusen. Seit 2016 arbeiten sie auch hier an bisher drei Grundschulen und das nach übereinstimmenden Aussagen aller Beteiligten mit großem Erfolg.

Menschen, die sich vorstellen können, ehrenamtlich als Lese-Mentor aktiv zu werden, erhalten beim Bildungsbüro Leverkusen weitergehende Informationen: bei Marion Daniel unter Telefon 0214 406-4024 oder per E-Mail an marion.daniel@stadt.leverkusen.de.

Mentoren sind keine Nachhilfe, keine Hausaufgabenbetreuung oder eine neue Förderunterrichtsvariante. Der Kern dieses von ehrenamtlich engagierten Menschen getragenen Projekts ist der Aufbau einer vertrauensvollen Beziehung zwischen den Kindern und dem Leselernhelfer am Lernort Grundschule. Ohne Leistungsdruck soll Freude und Spaß am Lesen und auch am Schreiben im Vordergrund stehen. Deshalb ist eine Eins-zu-Eins Beziehung wichtig und unterscheidet das Mentor-Projekt von anderen Leseprojekten. Die Kinder werden von den Lehrkräften vorgeschlagen. Sie treffen sich nach Einwilligung der Eltern mit den Leselernhelfern kontinuierlich – in der Regel einmal wöchentlich für eine Stunde – für mindestens ein Jahr. Einige weitere Grundschulen haben inzwischen signalisiert, dass sie sich den Einsatz von Mentoren an ihrer Schule wünschen und sehr gut vorstellen können. Dazu werden weitere Lese-Mentoren gesucht.

Die Mentoren sind in Leverkusen an den Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. angegliedert und werden durch das Kommunale Bildungsbüro Leverkusen betreut und an die Schulen vermittelt.

 

 

 

Standard
Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Literatur-Café – und ein kleines bisschen Horror-Show

Für Samstag, 18. Januar 2020, 14:00 Uhr, laden wir wieder zu unserem „Literatur-Café“ in die Hauptstelle der Stadtbibliothek: Wir reichen Kaffee und Kuchen und Maik T. Schurkus und sein Gast, der Leverkusener Autor Michael Schreckenberg, reichen dazu einen tiefen Einblick in Schreibwerkstätten, in denen es darauf angelegt ist, den Lesern einen kalten Schauer nach dem anderen den Rücken hinunterzujagen. 

Der Eintritt beträgt 5,- Euro, wir wünschen Ihnen schauderhaft-wohliges Vergnügen!

plakat_litcafe_horror

Im Literatur-Café reichen wir Kaffee, Kuchen und am Samstag, 18.01., ein kleines bisschen Horror.


 

Standard
Förderverein aktiv, Veranstaltungen

Trashlesung hoch 3 – Bis es weh tut

Wir tun es schon wieder: Zu unserer dritten Trashlesung am Donnerstag, 11. April 2019, um 19:00 Uhr, in der Geschäftsstelle der Avea GmbH & Co. KG (Adresse: Im Eisholz 3, 51373 Leverkusen) haben wir drei Autor*innen eingeladen, die sich verpflichtet haben, uns an diesem Abend in sicherer Nähe zur städtischen Müllaufbereitung ihre wüstesten literarischen Fehlgriffe vorzutragen. Mit dabei sind:

Die Kölner Autorin Petra Reategui hat sich als Kind am Schreiben von Märchen versucht und als Erwachsene an Gedichten, weil sie glaubte, man müsse Gedichte schreiben. Bis sie im Journalismus ihre Berufung fand und ihre Leidenschaft für Wort und Sprache leben konnte. Heute schreibt sie als freie Autorin hauptsächlich historische Krimis und Romane.

Margit Hähner ist eine Kölner Autorin mit Leverkusener Wurzeln. Sie hat vier Romane und zahlreiche Kurzgeschichten geschrieben. Auch als Teenagerin griff sie schon zu Stift und Papier, was sie rückblickend nicht mehr durchweg gutheißen mag.

Sebastian Temmen lebt und arbeitet in Leverkusen und hat soeben seinen zweiten Roman vorgelegt. In seiner untersten Schublade schlummern dicke Ritter, Wiedergänger bekannter Hörspielcassettenhelden und – na klar: Liebesgedichte.

Alle drei sind entschlossen und bereit, alles zu Gehör zu bringen, was nie das Licht der Sonne erblicken sollte – und welchen besseren Gastgeber könnten wir uns wünschen für diesen literarischen Trash als die Avea! Der Eintritt beträgt 5,- Euro, für Snacks und Getränke sorgt die Avea als unser Gastgeber.

Standard
Allgemein, Förderverein aktiv, Veranstaltungen

Das zehnte Mal „Lev liest“: wir mischen Trash & Müll unter die Literaturperlen

Am Freitag beginnt das zweijährlich ausgerichtete Leverkusener Lesefest „Lev liest“ zum zehnten Mal: Wir dürfen uns auf 101 Veranstaltungen rund um das gedruckte Wort vom 5. bis 12. April in ganz Leverkusen freuen. Auch der Literaturverein lädt zu zwei Veranstaltungen ein: Mit der dritten Trashlesung am Donnerstag, 11. April, um 19:00 Uhr bei der Avea im Eisholz und mit der Literatur-Wiederaufbereitung der besonderen Art „Alles Müll … oder was?“ am Sonntag, 7. April, um 15:30 Uhr im Nachbarschaftsbüro CHEMPUNKT. Und natürlich unsere Schreibwerkstatt mit Kinderbuchautorin Andrea Karimé für Kinder von 9 bis 12 Jahren, die am Samstag startet.

 

 

Hier ist das komplette Lev liest-Programm 2019 als PDF abrufbar:

LEVliest_Programm_Endfassung

 

 

 

Standard
Förderverein aktiv, Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

… und ich wachte auf dem Mond auf – Magische Reisen mit Stift und Papier

Wolltest du schon immer mal deine eigenen Geschichten schreiben
und mit einem magischen Gefährt durch die Lüfte segeln oder unsichtbar werden? Wolltest du schon immer mal Geschöpfe erfinden, die es noch nicht gibt?
In dieser Schreibwerkstatt hat alles Platz: Magisches, Geheimnisvolles, Rätselhaftes und Wunder – Geschichten, Gedichte und kurze und lange Texte aller Art.
Am Ende machen wir ein Hörbuch aus den besten Texten.

Bitte bewerbt Euch mit Namen und Kontaktdaten per Mail an notiz@litlev.de, wir geben Euch dann alle weiteren Details. Ihr solltet zwischen 9 und 12 Jahren alt sein, die Teilnahme kostet Euch nur 25, – Euro. Los geht es im Rahmen von „Lev liest“ am Samstag, 6. April, von 11:00 bis 15:00 Uhr, die Abschlussveranstaltung ist für den 15. Juni geplant. Dazwischen sind fünf Dienstagnachmittage von 16 bis 18 Uhr für die Treffen vorgesehen, an denen Ihr möglichst Zeit haben solltet.

Andrea_MonaMarieFotografie-(2-von-11)_Web klein

Andrea Karimé

Andrea Karimé leitet die Schreibwerkstatt. Sie ist in Kassel geboren und hat viele Jahre als Grundschullehrerin in Leverkusen gearbeitet. Nun lebt sie als freie Kinderbuchautorin in Köln. Für ihr Werk erhielt sie viele Stipendien und Auszeichnungen, zuletzt den “Kinderbuchpreis des Landes NRW”.

Die Schreibwerkstatt bieten wir in Kooperation mit der Stadtbibliothek Leverkusen an, sie wird gefördert über SchreibLand NRW.

Standard
Förderverein aktiv, Veranstaltungen

Literaturlabor Leverkusen: Jetzt anmelden!

Schreiben ist die Kunst, die falschen Wörter wegzulassen und die richtigen so zu mischen, dass sie miteinander reagieren und zu Literatur werden. Das ist nur eine von unendlich vielen Definitionen – aber eine, die gut zu unserer „Farbenstadt“ Leverkusen passt. Es gibt zwar keine Geheimformel für gutes Schreiben, doch immerhin viele Techniken und Handwerkszeug, um die besondere Chemie von Texten zu verstehen und anzuwenden.

Literaturlabor Leverkusen

Bringen das „Literaturlabor Leverkusen“ an den Start (v.l.): Stefan Andres (Literaturverein), Dr. Ulrich Bornewasser (CHEMPUNKT) und die Autoren Regina Schleheck und Christian Linker.

Darum starten das Nachbarschaftsbüro CHEMPUNKT und der Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. im Frühjahr das Literaturlabor Leverkusen – kurz: LitLab Lev. Eingeladen sind Leverkusenerinnen und Leverkusener ab 16 Jahren, die Lust haben, in einer Gruppe von bis zu 15 Personen von April bis Dezember an eigenen Texten zu arbeiten, Feedback zu geben und anzunehmen und ihre literarische Begabung weiterzuentwickeln. Die Gruppe wird sich monatlich zu Abendsitzungen im CHEMPUNKT in Wiesdorf sowie nach Absprache zu einer oder zwei Tagesklausuren treffen. Die Leverkusener Autoren Regina Schleheck und Christian Linker leiten das Literaturlabor und coachen die Teilnehmenden.

Der Buchhändler Manfred Gottschalk wird die Teilnehmerinnen und Teilnehmer beraten, wie sie aus den Texten ein fertiges Buch mit ISBN-Nummer machen und dann auch vermarkten können. Und Leverkusener Künstlerinnen und Künstler werden den Einband und einige Innenseiten illustrieren. Weiterlesen

Standard
Förderverein aktiv, Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Leverkusener Literaturgespräche & Nacht der Bibliotheken

Am Donnerstag, 14. März 2019, lädt die Stadtbibliothek Leverkusen in Zusammenarbeit mit der Autorengruppe FAUST und dem Förderverein Literatur in Leverkusen e.V. zu einer neuen Ausgabe der Leverkusener Literaturgespräche ein. Diesmal dreht sich das Autorengespräch unter dem Titel „Ach die Männer! Ach die Frauen! Ach die Liebe!“ um die Liebe in der Literatur. Die Autoren Thomas Geduhn und Margit Hähner tauschen sich aus – insbesondere über die Diskrepanzen zwischen männlicher und weiblicher Sichtweise. Die Veranstaltung beginnt um 19 Uhr, der Eintritt beträgt 5 Euro (nur Abendkasse).

Am Freitag, dem 15. März 2019, ist es Zeit für die Nacht der Bibliotheken 2019: In diesem Jahr fordert die Bibliothek die Besucher mit EXIT zu Escape-Room-Spielen auf: Nur wer die Rätsel knackt, kann gewinnen. Um neben dem Kopf auch den Körper frisch zu halten, sind Getränke und ein Fingerfood-Buffet im Preis enthalten. Die Veranstaltung beginnt um 19.30 Uhr, der Eintritt beträgt 8 Euro (Abendkasse und Vorverkauf in der Hauptstelle der Stadtbibliothek).

Veranstaltungsort beider Veranstaltungen:
Stadtbibliothek Leverkusen, Hauptstelle (Rathaus-Galerie), Friedrich-Ebert-Platz 3d, 51373 Leverkusen-Wiesdorf

Standard
Leverkusener Literaturgespräche
Förderverein aktiv, Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Leverkusener Literaturgespräche: Was Kinder lesen wollen – oder sollen?

Die „Leverkusener Literaturgespräche“ gehen in die zweite Runde: An vier Abenden bitten Mitglieder der Kölner Autorengruppe Faust Schriftstellerinnen und Schriftsteller zum Gespräch über „die seltsame Kunst des Bücherschreibens“. Zum Auftakt am Donnerstag, 8. November 2018, um 19:00 Uhr, in der Hauptstelle der Stadtbibliothek Leverkusen in Wiesdorf, lädt Margit Hähner den Leverkusener Kinder- und Jugendbuchautor Christian Linker ein, gemeinsam die Frage zu erörtern: „Was wollen Kinder eigentlich lesen?“

Dabei soll die Frage, was Kinder und Jugendliche nach Auffassung von Pädagogen oder Eltern denn wohl am besten lesen sollten, nicht außer Acht gelassen werden.

Christian Linker hat katholische Theologie studiert, seine Bücher sind mit verschiedenen Preisen ausgezeichnet. Er hat zwei Schreibschulen des Fördervereins in der Stadtbibliothek Leverkusen geleitet. Zuletzt erschien von ihm der Kurzroman SCRIPTKID bei dtv. Zur Webseite von Christian Linker

Margit Hähner ist Kölner Autorin mit Leverkusener Wurzeln. Sie ist Mitglied im PEN-Club und sitzt in der Jury „Kinder- und Jugendaufnahmen“ beim Preis der deutschen Schallplattenkritik. Zuletzt erschien von ihr der Roman „Spielball der Götter“ im Gmeiner Verlag. Zur Webseite von Margit Hähner

Weitere Termine der Leverkusener Literaturgespräche, jeweils donnerstags um 19:00 Uhr in der Hauptstelle der Stadtbibliothek im Zentrum von Leverkusen, Eingang über die Rathaus-Galerie: 

Do, 13. Dezember 2018, 19:00 Uhr:

Polizisten und ‚ihre‘ Leichen

Regina Schleheck spricht mit dem Kriminalkommissar und -autor Klaus Stickelbroek

+
Do, 14. März 2019, 19:00 Uhr:

Ach die Männer! Ach die Frauen! Ach die Liebe!

Thomas Geduhn im Gespräch mit der Autorin Margit Hähner

+
Do, 16. Mai 2019, 19:00 Uhr:

Schreiben im Blindflug

Nicol Goudarzi im Gespräch mit der blinden Autorin Pilar Baumeister

Die Leverkusener Literaturgespräche werden von der Stadtbibliothek und dem Förderverein Literatur in Leverkusen e. V. ausgerichtet.

Standard
Förderverein aktiv, Neues aus der Stadtbibliothek, Veranstaltungen

Berufswunsch AutorIn? Schreibkurs mit Tanja Schurkus ab Oktober 2018

Unsere Schreibschule in Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek geht in die dritte Runde! Nach den ersten beiden Runden mit dem Leverkusener Schriftsteller Christian Linker übernimmt die Kölner Autorin Tanja Schurkus die Leitung der Schreibschule für junge Teilnehmer ab 16 Jahren. Los geht’s am Samstag, 6. Oktober 2018.

Teilnehmen dürft Ihr, wenn Ihr in Leverkusen oder Umgebung wohnt. Wir freuen uns über Dein kurzes Bewerbungsschreiben bis zum 28. September  verlängert bis 4. Oktober an notiz@litlev.de

Gefördert wird die Schreibschule Leverkusen durch SchreibLand NRWSchreibLand NRW sowie das Literaturbüro NRW.

Hier ist der Kursplan, den Tanja Schurkus für den sechswöchigen Kurs zusammengestellt hat:

Schreiben können – Erzählen lernen

Berufswunsch AutorIn

Schreibkurs in der Stadtbibliothek Leverkusen

Kursleitung: Tanja Schurkus

Der Kurs soll jungen Erwachsenen ermöglichen, sich über das Berufsbild AutorIn zu informieren und sich praktisch darin zu erproben. Neben den Begriffen und der Methodik des kreativen Schreibens stehen daher Tipps zur (akademischen) Aus- und Weiterbildung vor allem für den Beruf (Roman-) SchriftstellerIn, aber auch zu verwandten Berufen.

Der Kurs versteht sich somit als eine Art Berufspraktikum, das Orientierung und Schreiberfahrung vermitteln soll.

Termine             Themen

(Vorläufig)

Sa. 06.10.18

(Blocktermin)

Kennenlernen: Welche Erwartungen / Wünsche haben die TeilnehmerInnen an den Kurs?

Die Säulen des Erzählens:

Figur – Handlung (Plot) – Schauplatz – erzählerische Mittel

evtl. Schreibaufgabe

Mon., 29.10.18 Den eigenen Text präsentieren: Das „Pitching“

Das Exposé als „Bewerbungsschreiben“ eines Romans

Wege zum Verlag

Mon., 05.11.18 Textvorstellung und -besprechung

Wozu braucht man die Frankfurter Buchmesse?

Mon., 12.11.18 Textvorstellung und -besprechung

Warum stammen die meisten Begriffe im kreativen Schreiben aus dem Englischen?

Mon., 19.11.18 Textvorstellung und -besprechung
Mon., 26.11.18 Berufsbilder rund ums Schreiben, Tipps zur Ausbildung
Mon., 02.12.18 Textvorstellung und -besprechung

Übungen zum Lesen vor Publikum

Mon., 10.12.18 Textvorstellung und -besprechung

Lesungsplanung

Mon., 17.12.18 Mein Lieblingsbuch – man schreibt, was man selbst gern liest

Kursfazit: Offene Fragen

2019 Öffentliche Lesung

Standard